Konzept

Das Konzept

Das Konzept „Vom Tun zum Verstehen“ baut auf einem Modulsystem für den praktischen Sportunterricht der gymnasialen Oberstufe auf. Der Lehrperson werden dadurch Möglichkeiten für die Umsetzung biomechanischer Themen in der Schulpraxis, in Form von fertig ausgearbeiteten Unterrichtsthemen, zur Verfügung gestellt. Sowohl wissenschaftlich evaluierte vollständige Stundenverläufe, als auch passende Unterrichtsteilsegmente können so in den eigenen Unterricht integriert oder als Anregung genutzt werden. Die „Zusammenfassungen des physikalischen Hintergrundwissens“ geben in kurzer Form Aufschluss über die in den Stundenverlaufsplänen inhaltlich behandelte Biomechanik, die zum Teil durch sportartspezifische Informationen ergänzt wird.

Die Idee

Die Idee des Konzepts ist die Verknüpfung von Biomechanik und praktischem Sportunterricht im Rahmen eines fächerübergreifenden Unterrichts zwischen Sport und Physik. So soll die Basis für eine zeitökonomisierte Gestaltung biomechanischer Inhalte im Sportunterricht geschaffen werden. Die Schülerinnen und Schüler sollen durch aktives Erleben sportbiomechanischer Zusammenhänge am eigenen Körper, problemorientierte Bewegungserfahrungen sammeln und in kurzen Theorieblöcken reflektieren und erarbeiten.
Durch die Sport-Physik-Matrix kann die Lehrperson einfach und schnell die sportlichen Themen und die sich darin befindlichen biomechanischen Inhalte überblicken und auswählen. Jedes Unterrichtsthema erstreckt sich über zwei Doppelstunden, die jeweils auf 80min konzipiert sind. Sowohl die Stundenverlaufspläne, die physikalischen Hintergrundinformationen zur jeweiligen Einheit, als auch mögliche Materialien zum Unterricht stehen klar strukturiert und einfach in der Handhabung zur Verfügung.